FASTEN NACH BUCHINGER/LÜTZNER

Das Fasten gehört zur Menschheitsgeschichte dazu wie Essen, Trinken und Schlafen. Es gab früher im Leben eines Menschen immer Perioden, in denen die Nahrungmittel knapp wurden, sei es durch schlechte Ernten, am Ende des Winters oder andere Notzeiten. Daher hat sich der Organismus darauf eingestellt, in den Zeiten, in denen ein reichhaltiges Nahrungsangebot vorhanden war, Energie-Depots im Körper für schlechte Zeiten anzulegen. Da unser Körper dies über tausende von Jahren in dieser Art erfolgreich angewandt hat, tut er dies auch in der heutigen Zeit noch.

Wir leben allerdings in unseren Regionen im Überfluss, können alle Nahrungmittel haben, die wir möchten und müssen “zum Glück” keine Hungerperioden dazwischen erleiden.
Da der Mensch im allgemeinen jedoch mehr zu sich nimmt, als er energetisch verbraucht, werden mehr und mehr Depots angelegt. Dazu kommen Stoffwechselendprodukte, die der Körper nicht in ausreichendem Maße ausscheiden kann und die dann im Bindegewebe, wo sie erst einmal nicht weiter stören, abgelagert werden. So kommt es zu der sogenannten “Verschlackung” der Gewebe, die den Fluss unserer Stoffwechselaktivitäten behindern.

Daraus können sich unter Umständen, je nach Diposition des Einzelnen, die verschiedensten chronischen Stoffwechselerkrankungen entwickeln. Um dies zu verhindern, bietet das Fasten eine gute Möglichkeit, einen Teil der abgelagerten Stoffe abzubauen, den Darm für eine gewisse Zeit von belastenden Nahrungsmitteln frei zu halten und den Körper zu regenerieren.

Hier bietet sich das Fasten nach Dr. Buchinger besonders an, bei dem dem Organismus durch Kräutertees, Gemüsebrühe und verdünnte Säfte Mineralien und Vitamine zugeführt werden, die ein Ausscheiden der anfallenden Fastenstoffwechselprodukte erleichtern. Dr. Buchinger und weitere Fastenärzte haben in ihren Fastenkliniken mit dieser Methode vielen tausend chronisch Kranken helfen können.

Wir wollen in dieser Fastengruppe das sogenannte Kurzfasten bzw. “Fasten für Gesunde” durchführen, bei dem nach zwei Entlastungstagen ca. fünf bis acht Tage gefastet wird. Diese Methode wurde durch Dr. Lützner, der das Fasten nach Buchinger in seinem Buch “Wie neugeboren durch Fasten” beschreibt, sehr bekannt.

Ich selber habe diese Art zu fasten schon viele Male durchgeführt, mich auf diesem Gebiet intensiv fortgebildet und leite seit 2003 Fastengruppen.
In der Fastenwoche werden sich die Teilnehmer 3 x treffen, ihre Erfahrungen austauschen, Einführungen zum Fastenaufbau, zu vollwertiger Ernährung nach dem Fasten und weiteren möglichen Ausleitungs- und Entgiftungsverfahren bekommen sowie Achtsamkeits- und Entspannungsübungen  erleben.

Zur Kontrolle des Fastenverlaufs finden auf Wunsch Urin-, Blutdruck-, Blutzucker- und ggf. Harnsäure-Kontrollen statt.

Daten und Fakten

Fasten im Frühjahr 2019:
Infoabend Mi., 10.04.2019 (zur Teilnahme zwingend erforderlich), 1. Fastentreffen Mo. 06.05.2019 (weitere Treffen: 08.05. und 10.05.2018)
Zeit: jeweils ab 19 Uhr (Absprache möglich, Freitag ggf. schon ab 18 Uhr)
Preis: 65 € (für Wiederholer der Fastengruppe 55 €)
Den Flyer zum Angebot incl. Anmeldeformular finden Sie hier: Fasten im Frühjahr 2019

Leitung

Petra Scharwächter
Heilpraktikerin, Fastenleiterin