KLASSISCHE HOMÖOPATHIE UND SEELISCHE ERKRANKUNGEN

Samuel Hahnemann, „Organon der Heilkunst“ :

§ 214
Was ich also über die Heilung der Geistes-und Gemüths-Krankheiten zu lehren habe, wird sich auf Weniges beschränken können, da sie nur auf dieselbe Art und gar nicht anders als alle übrigen Krankheiten zu heilen sind, das ist, durch ein Heilmittel was eine, dem Krankheitsfalle möglichst ähnliche Krankheits-Potenz in ihren, an Leib und Seele des gesunden Menschen zu Tage gelegten Symptomen darbietet.

§ 215
Fast alle sogenannten Geistes-und Gemüths-Krankheiten sind nichts anderes als Körper-Krankheiten, bei denen das, jeder eigenthümliche Symptom der Geistes-und Gemüths-Verstimmung, sich unter Verminderung der Körper-Symptome (schneller oder langsamer) erhöhet und sich endlich bis zur auffallendsten Einseitigkeit, fast wie ein Local-Uebel in die unsichtbar feinen Geistes-oder Gemüths-Organe versetzt.

Wir leben in einer Zeit voller Leistungsdruck und ständiger Verfügbarkeit. Dies geht einher mit einer deutlichen Zunahme psychischer oder psychosomatischer Erkrankungen, insbesondere von depressiven Störungen und Angsterkrankungen. ExpertInnen sprechen für den Bereich seelischer Leiden mittlerweile von der „Epidemie des 21. Jahrhunderts“.

Mehr und mehr Menschen sind geplagt von Antriebslosigkeit, Selbstzweifeln, Ängstlichkeit, Nervosität und Überforderung. Nichts bereitet ihnen mehr Freude, sie spüren kaum noch ihre Gefühle und sind körperlich wie geistig total erschöpft.

Homöopathische Heilmittel werden häufig bei körperlichen Beschwerden eingesetzt, doch weit weniger bekannt ist ihre tiefgreifende Wirkung im Bereich seelischer Gesundung, wo sie seit jeher einen wesentlichen Beitrag leisten und eine wirksame Alternative zu Psychopharmaka darstellen können.

Schon Samuel Hahnemann sah als Ziel den „…harmonischen Lebensgang in Gefühlen und Thätigkeiten, so dass unser innewohnender, vernünftige Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höheren Zweck unsers Daseins bedienen kann“ ( § 9 Organon der Heilkunst).

Oft fühlen sich die Behandelnden den auftretenden psychischen Problemen ihrer PatientInnen nicht gewachsen und kommen an Grenzen ihres Wissens und ihrer Belastbarkeit.

Dieser Workshop richtet sich an HomöopathInnen, die sich mehr Rüstzeug für die Einschätzung und den Umgang mit psychischen Symptomen wünschen. Wir widmen uns den speziellen Fragen und Herausforderungen im Umgang mit den Themen Depression und Angst. Ich werde thematisch sortierte Repertoriumsrubriken zur besonderen Symptomatik vorstellen.

Anhand von Fällen aus der Praxis betrachten wir die unterschiedlichen Beschwerdebilder und Reaktionsweisen der PatientInnen und erarbeiten und differenzieren verschiedene Arzneimittel.

Für diesen Workshop sind homöopathische Grundkenntnisse erforderlich. Bitte das Repertorium mitbringen.

Daten und Fakten

Termin: Samstag, 11.02.2017
Zeit: 10:00 – 17:30 Uhr
Kosten: 105 € (bei Anmeldung bis 28.01.2017, danach 115 €)       Den Flyer zum Kurs finden Sie hier.

Dozentin


Gertraud Bauer
Heilpraktikerin


Frau Bauer ist durch die SHZ (Stiftung Homöopathie Zertifikat) zertifizierte Therapeutin und Dozentin für Klassische Homöopathie.